Sommerzeltlager des TVG

FAQ – Häufige Elternfragen an das Betreuerteam


1. Warum werde ich nicht darüber informiert, ob die Anmeldung meines Kindes
erfolgreich war?
Ein Zeltlager bedarf eines hohen Planungs- und Organisationsaufwandes. Neben Spiel und Spaß
müssen viele andere Dinge organisiert werden: Vom Kinderzelt bis zum einzelnen
Trinkwasserschlauch, von den Bussen für die Tagesfahrt bis zum Feuerholz für das allabendliche
Lagerfeuer; vom Durchlauferhitzer für die Dusche bis zu Helfern, die abends Rostwürstchen
verkaufen.
Um neben dem Beruf „nicht in Arbeit zu versinken“, hat es sich für uns bewährt, nur im Falle von
Rückfragen oder anderen Komplikationen zwischen der Abgabe des Anmeldeformulars und Beginn
des Zeltlagers von uns aus Kontakt bezüglich der Anmeldung zu den Eltern aufzunehmen.
Wenn Sie also keinen Anruf, Brief oder eine E-Mail nach Einwurf der Anmeldung erhalten,
können Sie trotzdem beruhigt sein, Ihr Kind ist für unser Zeltlager angemeldet. Der
Briefkasten (Im Taubenthal 1, 66773 Schwalbach) wird täglich geleert, bisher ist noch keine
Anmeldung verschwunden. ;-)
In den letzten Jahren mussten wir auch keinem Kind für die Teilnahme am Zeltlager absagen – die
Information auf der Anmeldung hinsichtlich der maximalen Teilnehmerzahl (70) dient lediglich als
Hinweis. Tatsächlich pendelt sich die Teilnehmerzahl seit einigen Jahren auf etwa 50 Kinder und
Jugendliche ein.

2. Warum kostet der Teilnehmerbeitrag für Regelteilnehmer und Tageskinder
gleich viel? Kann ein nachträglicher Erlass erfolgen, wenn mein Kind an der
Tagesfahrt einen Arzttermin hat?
Wir haben uns nach reiflicher Überlegung dazu entschieden, keine unterschiedlichen Beiträge für
Tageskinder und Regelteilnehmer festzusetzen. Der Grund dafür ist recht einfach: Alle Tageskinder
(also die Kinder, die nicht über Nacht im Lager bleiben) nehmen an allen Aktionen und Mahlzeiten
sowie der Tagesfahrt teil. Die Unkosten dieser drei Bereiche geben eine Orientierung für den
Teilnehmerbeitrag* – für Tageskinder wie Regelteilnehmer gibt es hierbei keine Unterschiede.
Plump gesagt: Zwischen 22.00 Uhr und 8.00 Uhr entstehen keine Unkosten, die einen
Preisunterschied rechtfertigen würden.
Ein nachträglicher Erlass des Teilnehmerbeitrages kann auch anteilig nicht erfolgen.
*Die Unkosten für das Zeltlager werden durch die Einnahmen (Teilnehmerbeiträge und Rostwurst-
Getränkeverkauf) nicht vollständig gedeckt. Das heißt: Das Zeltlager kann es nur geben, weil dem
Zeltlager vereinsseitig Zuschüsse aus der Vereinskasse zukommen. Somit kann nicht prozentual
errechnet werden, welcher anteilige Erlass sich aus der Nichtteilnahme an Aktion XY ergibt, da der
Teilnehmerbeitrag nicht den reellen Unkosten pro Kind entspricht. Wir bitten um Ihr Verständnis.

3. Wann, wo und wie muss ich die Beträge für Teilnahme und T-Shirt (optional)
bezahlen?
Die Teilnehmerbeiträge und die Kosten für die bestellbaren Lager-T-Shirts werden bei der
Anmeldung am ersten Tag des Zeltlagers (Samstag ab 11.00 Uhr) direkt im dafür eingerichteten
Bereich vor der Jahnhütte in bar gezahlt. Halten Sie dafür am besten den Betrag schon passend
bereit. Ein vorheriges Überweisen oder eine Kartenzahlung vor Ort sind leider nicht möglich.

4. Wer sind die Zeltlagerbetreuer?
Die Teilnehmer werden von 15-20 jungen Frauen und Männern betreut, die alle mindestens 18 Jahre
alt sind. Der größte Teil von ihnen engagiert sich auch außerhalb des Zeltlagers im TV Griesborn –
unter anderem bei Aktivitäten wie der Organisation und Verwaltung des Beachvolleyballplatzes und
darauf stattfindenden Turnieren, der Griesborner Kirmes und dem Weihnachtsmarkt. Das Team als
solches besteht schon mehrere Jahre und ist auch privat eng befreundet.
Auch rechtlich sichern wir uns im Betreuerteam ab: Alle Betreuer müssen zu Beginn der
Zeltlagervorbereitung ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen, das frei von Einträgen ist.

5. Mein Kind hat sein Smartphone im Zeltlager verloren. Wird es vom TV
Griesborn ersetzt?
Bitte beachten Sie, dass der TV Griesborn für den Verlust von Wertgegenständen im Zeltlager keine
Haftung übernehmen kann. Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass Kinder nicht unnötig
elektronische Geräte und Wertsachen (außer ein geringes Taschengeld) mitbringen sollten, gerade
Teilnehmer jüngeren Alters.
Kontaktaufnahme der Teilnehmer zu den Eltern ist auch so jederzeit möglich. Einfach einen
Betreuer fragen!
Allgemein gilt aber: Verlorene Gegenstände werden meistens gefunden. Spätestens beim Abbau
nehmen wir Verbliebenes mit zum Turnerheim, wo es auch nach dem Zeltlager noch abgeholt
werden kann.

6. Wer passt nachts auf die Kinder auf?
Auch nachts ist für die Sicherheit unserer Teilnehmer gesorgt. Ab 22.00 Uhr kommt dem
Betreuerteam eine externe und extra eingewiesene Nachtwache zu Hilfe (ebenfalls
Vereinsangehörige oder Freunde), die die ganze Nacht über (bis zum Aufstehen der Betreuer) im
Bereich der Jahnhütte bleibt. Zudem bleiben einige Betreuer bis mindestens 03.00 Uhr in der Nacht
am Lagerfeuer. Sollte es seitens der Teilnehmer Probleme oder Anliegen geben, gibt es also auch
nachts an mindestens einem Ort einen Ansprechpartner – wenn die Nachtwache oder ein Betreuer
nicht sogar von selbst durch Lärm aus der Zeltstadt Probleme mitbekommt.
Bei besonderen Anliegen wird zu jeder Uhrzeit die Lagerleitung eingeschaltet.

7. In welchen Zelten schlafen die Kinder?
Die Kinder schlafen in hochwertigen und wetterfesten Großraumzelten (Lanco – Typ SG 170) mit
stabilen Aluminiumrahmen. Alle Zelte sind mit Böden ausgestattet. Auch bei herben Wetterlagen
wie Starkregen oder Sturmböen bieten diese Zelte guten Schutz – daher werden sie nicht nur für
viele Kinder- und Jugendzeltlager, sondern auch von DRK und THW eingesetzt.
Lediglich Kälte können die Zelte konstruktionsbedingt kaum draußen halten. Deshalb ist es wichtig,
dass die Kinder einen Schlafsack (nicht nur eine Wolldecke) mitbringen.

8. Bewegen sich die Kinder auch alleine im Wald?
Im „normalen Lagerbetrieb“ müssen sich alle Kinder an die Lagergrenzen halten und bewegen sich
grundsätzlich nicht alleine außerhalb dieses Geländes. Beim Geländespiel hingegen gehen die
Teilnehmer in Kleingruppen selbstständig von Station zu Station (außerhalb des Lagers).
Bei der Gruppeneinteilung wird hier jedoch penibel darauf geachtet, dass in jeder Gruppe
mindestens ein älterer, verantwortungsbewusster Teilnehmer (min. 14 Jahre alt) ist, der beim
Überquerungen der Straße besonders Acht gibt und durch vorheriges Austauschen von
Telefonnummern der direkte Ansprechpartner für das Betreuerteam ist.
Bei der Anmeldung im Lager selbst erklären die Eltern hierzu ihr Einverständnis, ein
entsprechender Hinweis findet sich auf dem Formular, das unterschrieben wird.

9. Wird im Zeltlager auch glutenfreies, veganes (o.ä.) Essen angeboten?
Entsprechend der Auswahlmöglichkeiten auf den Anmeldeformularen bieten wir im Zeltlager für
alle Kinder die Möglichkeit an, die Woche über nur vegetarisch zu essen. Hierfür muss neben dem
bestellten Essen auch eine vegetarische Variante geliefert oder vom Küchenteam frisch zubereitet
werden.
Weitere Varianten wie veganes oder glutenfreies Essen können wir aufgrund des hohen Aufwandes
leider nicht anbieten.

Ich habe eine andere Frage, die hier nicht aufgelistet ist...

Kontaktieren Sie uns einfach über Facebook (TVG Zeltlager) oder per eMail: zeltlager@tv-griesborn.de

Keine News in dieser Ansicht.


Die nächsten Termine:

Termin Datum
Zeltlager 2019 28.06.2019

527efb333